RDKS/TPMS Reifendrucksensoren für Kia Sportage III SL/SLS Facelift können ab sofort als Cub Uni-Sensor programmiert werden

wir haben einen Kia Sportage III Facelift mit RDKS-Sensoren getestet
Reifen Schreiber RDKS/TPMS Sensoren-Test Kia Sportage III SL/SLS Facelift ab Bj. 03/14
wir haben einen Kia Sportage III Facelift mit RDKS-Sensoren getestet
Reifen Schreiber RDKS/TPMS Sensoren-Test Kia Sportage III SL/SLS Facelift ab Bj. 03/14

Bei unserem neuesten RDKS-Test haben wir den neuen Kia Sportage III SL/SLS Facelift, der seit März diesen Jahres auf dem Markt ist, unter die Lupe genommen. Das Fahrzeug verfügt serienmäßig über aktive Reifendruckkontrolle per RDKS/TPMS-Sensor von TRW.

Der Test wurde in 5 Schritten durchgeführt:

  1. Zuerst haben wir 4 Uni-Sensoren des Herstellers Cub mit der entsprechenden Software für dieses Modell programmiert und in neue Winterräder montiert. Da das Anlernen der neuen Reifendrucksensoren mit dem Cub Sensor Aid aufgrund fehlenden OBDII-Anschlusses noch nicht durchgeführt werden kann, haben wir die Winterräder mit den neu programmierten Sensoren aufs Fahrzeug montiert und Probe gefahren. Der „Selbstanlerntest“ bestätigte die uns bekannte Information, dass die Sensoren ohne anlernen über OBD nicht funktionieren.
  2. Im zweiten Schritt wurden die IDs der Originalsensoren mit dem Cub Sensor Aid ausgelesen und auf die Cub-Sensoren programmiert, d.h. der Originalsensor wurde „geklont“ und damit der Fahrtest mit den Winterrädern erneut durchgeführt. Der Bordcomputer hat die „geklonten“ Cub Sensoren sofort wie seine ursprünglichen, gespeicherten RDKS-Ventile erkannt.
  3. Nach den Ergebnissen des Cub-Uni-Sensor Tests haben wir diesen mit dem Sens.it von Alligator erneut durchgeführt. Zuerst mit dem „klonen“ der Originalsensor ID – der Klonevorgang funktionierte einwandfrei, das Fahrzeug konnte allerdings mit den neu programmierten Sensoren nichts anfangen.
  4. Anschließend wurde der Test mit 4 Alligator Sens.it erneut durchgeführt, die wir mit der von Alligator für dieses Modell vorgegeben Software programmiert haben. Wie zu erwarten war, haben die neu programmierten Alligator-Sensoren nicht mit dem des Fahrzeug kommuniziert.  Die Montage und Probefahrt mit Winterrädern auf dem Fahrzeug ergab auch mit dem Sens.it kein Selbstanlernen der RDKS-Sensoren.
  5. Zum Schluss wurden 4 Cub-Sensoren wie im ersten Schritt neu programmiert, mit Winterrädern verbaut und das Fahrzeug zum anlernen der RDKS-Sensoren über die OBDII-Schnittstelle zum Kia-Händler gebracht. Das Reifendruckkontrollsystem funktionierte danach mit den von uns programmierten Cub-Sensoren fehlerfrei.

Witzigerweise kann der Bordcomputer des Kia Sportage lediglich 4 Sensor-IDs speichern. Die Originalräder, welche wir zum Test vom Fahrzeug abgebaut hatten, mussten danach ebenfalls beim Kia Fachhändler wieder neu angelernt werden… was bedeutet, dass das Fahrzeug mit neu erstellten Sensoren immer zum Kia-Händler zum Einlesen über OBD muss (auch 2x jährlich nach jedem Radwechsel!!) . Beim „klonen“ der Originalsensor-IDs hingegen nicht, da im Grunde genommen nur ein Duplikat der vorhandenen Sensor-ID erstellt wird, und das Fahrzeug diese als bereits gespeicherte ID wiedererkennt.

Satz Testräder mit Winterreifen mit den CUB-RDKS-Sensoren
Kia Sportage III Facelift mit programmierten Cub RDKS/TMPS Reifendrucksensoren

 

**********************UPDATE***********************

Ein erneuter Test mit einem Kundenfahrzeug zeigte, dass der Kia Sportage Facelift doch eine autolearn-Funktion besitzt. Die Anlernphase dauert im Gegensatz zu anderen Herstellern etwas länger, d.h. eine Fahrt von ca. 15-30 min und ungefähr 30km sind notwendig, bis das Fahrzeug die neuen RDKS-Sensoren erkennt. Die Sensoren dürfen NICHT über das original KIA Anlern-Tool (GDS) angelernt werden, denn danach funktionieren die generierten Sensoren nicht mehr!

 

10 Kommentare

  1. Hallo,

    bedeutet dies nun, dass man die Alligator Sens.it nicht für den neuen Kia Sportage Sl Fl 03/14 verwenden kann – oder muss man einfach das gleiche Porzedere durchführen, wie Sie es mit dem Club-Sensore gemacht haben?

    Besten Dank für Ihr Feedback.

  2. Hallo, ich war gestern unterwegs für Winterreifen f. meinen KIA Sportage ab Jan. 2015. Die Probleme scheinen noch nicht gelöst zu sein, da die Reifenhändler die unterschiedlichsten Aussagen gemacht haben. Alle Hinweise haben mich nicht weitergebracht. Die Rückfrage bei KIA Deutschland liefen ins Leere.Derzeit ist es schwierig, die passenden Sensoren f.d. Winterreifen zu erhalten.Einige Händler hatten gar keine Ahnung.

  3. Hallo,

    also bin jetzt etwas verwirrt.

    Oben heisst es:

    Der “Selbstanlerntest” bestätigte die uns bekannte Information, dass die Sensoren ohne anlernen über OBD nicht funktionieren.

    Und der letzte Komentar sagt aus:

    Auch das Anlernen ist kein Problem. Das Auto hat ein Autolearn/Autorelearn. Heißt: Anbauen und ca. 15-30 min fahren mit mind. 30 km/h und der Kia Sportage hat die neuen Sensoren ans System angelernt.

    Was stimmt den nun?

    Oder habe ich da was missverstanden?

    Gruß Alex

    • Hallo,
      ein erneuter Test während der Radwechselsaison zeigte, dass der Sportage eine autolearn-Funktion besitzt, entscheidend war die Dauer der Anlernfahrt. Dummerweise funktionieren die programmierten Cub-Sensoren bei diesem Fahrzeug nicht mehr, wenn diese mit dem Kia Anlerntool eingelesen wurden. Also Sensoren programmieren, einbauen und losfahren.

  4. Vielen Dank für das Feedback.

    Ja ist mir leider bekannt das nicht alle Senoren der Hersteller funktionieren. Hatte erst letztens das Verggnügen bei einem Reifenhändler der von Problemen mit dem Sportage 3
    berichtet hat.

    Interessant Anlernen funktioniert nicht aber Autolearn ja. Schon komisch aber gut zu wissen.

    Dazu habe ich noch 2 Fragen.

    Kann man auch sagen, welche Sensoren aktuell definitiv funktionieren? Cub gehen wohl jedoch eingeschränkt wie oben geschrieben (nur Autolearn).

    Und gibt es da einen Wert was die Zeitdauer für das Anlernen angeht?

    Gruß Alex

  5. Hallo,

    nein ist nicht zu verwirrend.
    Genau so habe ich es auch verstanden, wie sie geschrieben haben.

    Eine Frage ist aber noch offen.

    Sie schrieben „..entscheidend war die Dauer der Anlernfahrt“.

    Wie lang war die Fahrt den nun?

    Gruß Alex

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.