RDKS-Test neuer Suzuki Vitara LY – TPMS System erkennt Sensoren via autolearn

Reifen Schreiber RDKS-Test Suzuki Vitara LY
RDKS-Test Suzuki Vitara LY mit VDO OE-Sensor S180052024

Seit April diesen Jahres wird der neue Suzuki Vitara (LY) im erfolgreichen SUV-Segment angeboten. Mit den serienmässigen Pkw-Reifendimensionen 215/60 R16 auf 6,5×16 ET50 und 215/55 R17  auf 6,5×17 ET50 gehört das Fahrzeug allerdings eher auf die Straße als ins Gelände.  Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen hat sich auch der Radanschluss auf 5×114,3 mit Mittenloch 60,1 und Radbolzenbefestigung geändert.

Für unseren RDKS-Test haben wir freundlicherweise einen Vorführwagen vom Suzuki Autohaus Schöne Aussicht in Gotha zu Verfügung gestellt bekommen. Wie aus dem SX4 S-Cross und dem Swift bekannt, verbaut Suzuki auch beim Vitara den VDO OE-Sensor S180052024. Von den programmierbaren Sensoren bietet allerdings nur Cub eine Programmversion für Suzuki an, allerdings für den SX4 S-Cross.

Um die Druckverlustwarnung im Fahrzeugdisplay sichtbar zu machen, haben wir zunächst den Luftdruck bei einem der Originalräder bis zur Reaktion des Systems abgelassen. Dieses meldete mit „Reifendruck niedrig“ und wechselnd sichtbarer Radpositionsanzeige beim Rest von 1,5 Bar Luftdruck. Die Anzeige schaltete sich beim wiederaufpumpen erst beim Erreichen des eingestellten Betriebsdrucks von 2,8 Bar wieder aus.

Der Suzuki Vitara LY besitz eine High-Line RDKS System mit Radpositions- und Baranzeige
High-Line RDKS Anzeige im Suzuki Vitara (LY) ab 04/2015

Da beide Fahrzeuge den gleichen Sensor zur Luftdrucküberwachung verwenden, haben wir im nächsten Schritt 4 Cub Unisensoren mit der Programmierung des SX4 S-Cross erstellt mit neuen Rädern am Fahrzeug verbaut. Laut Bedienungsanleitung besitzt das Fahrzeug eine autorelearn-Funktion, was neu montierte Räder nach dem Radwechsel innerhalb einer Anlernfahrt von bis zu 10 min von selbst erkennt. Nachdem wir die Anlernfahrt wie vorgegeben durchgeführt hatten, kam die Druckverlustmeldung ebenfalls bei 1,5 Bar Restluftdruck. Im Gegensatz zu den Originalsensoren, zeigte das Fahrerdisplay allerdings nur „Reifendruck niedrig“ an. Die High-Line-Anzeige mit Radposition und Barangabe wurde selbst nach wiederholter Anlernfahrt von mehr 20 km nicht angezeigt. Ob die gleiche Programmierung beim SX4 S-Cross funktioniert, bleibt letztendlich noch zu testen.

Nach der Rückrüstung auf die Originalräder wurde unser Teilerfolg mit dem Cub Unisensor allerdings wieder getrübt, da das Steuergerät durch die vermutlich unvollständige Funktion des Cub-Sensors einen Fehler speicherte und das RDKS-System außer Funktion setzte. Die OE-Sensoren der Originalräder wurden selbst nach mehrmaliger Anlernfahrt vom Steuergerät des Fahrzeugs nicht mehr erkannt. Die Folge war eine dauernd leuchtende Anzeige „Reifendrucksystem warten“, die anschließend vom Suzuki-Autohaus per Fahrzeugdiagnosegerät wieder zurückgesetzt werden mußte.

Bis die Software von Cub für diese Fahrzeuge überarbeitet wurde, können für z.B. Winterkompletträder nur Originalsensoren von VDO verwendet werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.